Weiberfastnacht (oder der Abend davor) Cross Skaten in Kölle

Cross Skaten in Köln mit Verkleidung und Fleet Skates sowie Skikes
Jecke Cross Skater in Köln

Mittwoch war es wieder soweit. Das mittlerweile schon traditionsreiche Karnevals Cross-skaten stand an. Den wenn in Köln etwas wiederholt wird ist es  eben Tradition;-) Da wir schon mehrere Male immer am Donnerstag vor Weiberfastnacht mit Verkleidung gerollt sind haben wir das auch dieses Mal getan.

 

 

In der Nacht hatte es doch tatsächlich geschneit so dass ich morgens noch Schnee schippen musste und ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht das wir abends  cross- skaten können. Dennoch hatte ich alles parat im Auto zurecht gelegt. Fleet Skates, Helm, Stöcke, Handschuhe und natürlich meine Verkleidung. Diesmal ging ich als Clown...wie jedes Jahr ..is halt Tradition ;-. Wer mich kennt weiß das ich mich gar nicht verkleiden hätte müssen. Ne rote Nase habe ich eh immer und auch das Lachen im Gesicht.

 

 

Tagsüber waren Temperaturen von +-0 °C die am Abend deutlich zurückgehen sollten.Der Schnee ist aber durch die Sonne weggetaut so das wir uns alle in der Quetsch treffen konnten. Alle? Äääh ja, also Steff und meine Witzigkeit, also wir zwei. Scheinbar war es den meisten zu kalt oder sie hatten die Befürchtung das man wegen dem Schnee nicht rollen konnte. Wie auch immer. Jedenfalls haben wir zunächst in der Quetsch (Für alle die das sie nicht kennen, das ist eine Kneipe) den letzten Dekoarbeiten für Karneval zugesehen und sind dann ziemlich pünktlich zum Treffpunkt gegangen. Dort haben wir uns alles angezogen. Steff kennt da nix, der rollt im Sommer und im Winter mit ¾ Hose und „kurte Maue“ also kurzärmelig. Der ist Wahnsinnig, aber er meinte er hätte ja sein langes Ringelshirt drüber. Jede Jeck is anders.

 

 

Wir warteten noch etwas aber es kam keiner mehr zum Treffpunkt also sind wir zunächst unten am Rhein gerollt, aber schon nach kurzer Zeit merkten wir das einfach noch zuviel Mastch da ist, man blieb regelrecht stecken. Der Matsch war noch vom Hochwasser da. Also sind wir hoch auf die Rheinuferstrasse und dort auf dem Radweg weiter geskatet. Es war auch nix los. So leer hab ich es ewig nicht gesehen. Naja kurz vorm Schokoladenmuseum meinten dann zwei Jogger uns zu überholen ;-)Das haben sie zwar auch geschafft aber auch nur weil sie im Vollsprint an uns vorbei liefen. Diese Tempo konnten sie nicht lange durchhalten und ich hatte sie dann auch bald wieder ein. Nun machten wir die erste Pause. Ach sooo..ganz vergessen. Ich hatte meine „Blaue Zähne Box“ mit  und dort lief von Brings Kasalla, Höhner, Black Föös, Räuber, Miljö bis zu Jupp Schmitz alles rauf und runter. Dementsprechend wurden wir teilweise auch angefeuert. Die Leute in Kölle sind ja einiges gewöhnt, aber zwei Jecke mit Verkleidung auf Cross Skates mit „dicke Backe“ Music sieht man auch nicht alle Tage.Am Alter Markt dann angekommen haben wir uns vergewissert das auch alles ordnungsgemäß aufgebaut ist für Weiberfastnacht. Alle Bierbuden standen schon und der ein oder andere Tuppes war auch schon unterwegs.

 

 

Jetzt stand unsere Bergwertung an. Wir müßten uns bei starkem Wind die Deutzer Brücke hochquääälen. Auf der Mitte hat man dann einen schönen Blick auf den Kölner Dom mit Altstadt und drümmerüm. Da kam uns doch ganz gerecht das ein „symbadisches“  braungebranntes  Mädel ein  Foto von uns zwei machen konnte. Wir haben noch etwas gebabbelt mit Ihr und sind dann abgebogen in die Kölsch Pinte wo man uns schon erwartete. Zwar wunderten sie sich auch das wir diese Jahr nur zu Zeit sind aber ich sagte das es daran liegt das beim letzten Mal Helene Fischer lief  und jetzt viel keine Lust haben zu kommen…wir bekamen trotzdem zwei Kölsch..also jeder von uns ;-)

 

 

Dort hätte ich schon bis zum nächsten Tag sitzen bleiben können. War echt gut da. Dä Aussicht op dä Dom, der Rhein, die Böötsche..nää wat is dat herrlisch . Trotzdem sind wir dann irgendwann weiter. Jetzt  auf der schääl Sick  , vorbei an der „Kölner  Biathlon Arena“ bis nach Köln-Poll. Dort trennten sich dann unsere Wege. Steff ist weiter mit seinen Skikes bis nach Hause gerollt und ich bin über die Rodenkirchener Brücke ( meine zweite Bergprüfung übrigens) bis zum Startpunkt zurück geskatet.

 

 

 

Schöööön wars. Viele verrückte Blicke gesehen, viel Musik nebenbei gehört, viel Werbung für den schönsten Sport der Welt gemacht,aber das wichtigste viiiiieel Spaß gehabt.

 

 

 

Wenn auch Du dabei sein willst, meld dich einfach

 

www.cross-skating-verein.de

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0